Moderator der Hochwasserpartnerschaft "Obere Nahe":

N.N.

 

Am 06.06.2011 haben die Kommunen an der oberen Nahe (von der Quelle im Saarland bis nach Simmertal) und ihre Nebengewässer eine Hochwasserpartnerschaft als freiwilligen Zusammenschluss gegründet. In dieser beraten die Kommunalverwaltungen, Fachbehörden und Interessensverbände gemeinsam, welche Vorsorgemaßnahmen im Nahegebiet auf den Weg gebracht werden müssen, um gegen Hochwasser so gut wie möglich gerüstet zu sein.

In Workshops wurden Probleme benannt, die Schwachstellen in der Hochwasservorsorge identifiziert und Maßnahmen zusammengetragen, wie sich die Städte Kirn und Idar-Oberstein, die Landkreise Rhein-Hunsrück und Birkenfeld und die Verbandsgemeinden Rhaunen, Birkenfeld, Simmern, Baumholder, Kirn-Land, Kirchberg und Herrstein besser auf Hochwasser vorbereiten können; aber auch, welche Hilfe das Land bereitstellen kann. Die Arbeit bis 2014 am 5.11.2014 wurde in einer Zwischenbilanzveranstaltung vorgestellt und in der nebenstehend abrufbaren Broschüre zusammengefasst.

Nach Fusionen sind die Partner (Stand 2021) die Landkreise Rhein-Hunsrück und Birkenfeld, die Stadt Idar-Oberstein und die Verbandsgemeinden Birkenfeld, Herrstein-Rhaunen, Simmern-Rheinböllen, Baumholder, Kirner Land und Kirchberg

 

Ansprechpartnerin für die Hochwasserpartnerschaft beim IBH ist Birgit Heinz-Fischer