Die Hochwasserpartnerschaft „Schwarzbach-Hornbach-Rodalbe" wurde am 01. Februar 2012 unter dem Motto „Gemeinsam gegen Hochwasser, Bewusstsein schaffen - Vorsorge treffen - Gemeinsam handeln" in Zweibrücken gegründet. Sie umfasst das Einzugsgebiet des Schwarzbachs mit den Zuflüssen Hornbach und Rodalb.

Zur Hochwasserpartnerschaft gehören die Städte Primasens und Zweibrücken, die Verbandsgemeinden Pirmasens-Land, Rodalben, Thaleischweiler-Wallhalben, Waldfischbach-Burgalben und Zweibrücken-Land sowie der Landkreis Südwestpfalz.

Moderator der Hochwasserpartnerschaft „Schwarzbach-Hornbach-Rodalbe" ist Werner Boßlet, Vorstand der Umwelt- und Servicebetriebe Zweibrücken (UBZ). Ansprechpartner für alle organisatorischen Fragen der Hochwasserpartnerschaftf finden Sie hier.

 

Bislang fanden in der Hochwasserpartnerschaft sieben Workshops statt.

Hauptthemen der ersten sechs Workshops waren:

  1. Hochwasserrisikomanagement
  2. Hochwassergefahrenkarten
  3. Hochwasservorhersage, Hochwasserwarnung
  4. Alarm- und Einsatzplanung
  5. Broschüre "Hochwasserpartnerschaft Schwarzbach Hornbach"
  6. Wasserrückhalt im Einzugsgebiet und in der Gewässeraue
  7. Hochwasserrisikomanagement
  8. Flächenvorsorge in der Regional- und Bauleitplanung
  9. Örtliche Hochwasserschutzkonzepte

Informationen und Protokolle der Workshops finden Sie im HWRM-Explorer (nur für Nutzer mit Login).

 

Letzter Workshop

Der 7. Workshop fand am 20. Januar 2020 in Zweibrücken zum Thema "Bilanzierung der Maßnahmen im Hochwasserrisikomanagementplan und Ausblick für den 2. Zyklus“ statt. Weitere Themen waren die Neuaufnahme von Maßnahmen in den künftigen Hochwasserrisikomanagementplan, Erfahrungen mit örtlichen Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzepten und die Festlegung der weiteren Vorgehensweise in der Hochwasserpartnerschaft.

Am Workshop nahmen 19 Personen teil.

Den größten Teil des Workshops nahm die Bilanzierung und Aktualisierung der Maßnahmen des Hochwasserrisikomanagementplanes ein. Die meisten der in den Hochwasserrisikomanagementplan eingestellten Maßnahmen sind inzwischen abgeschlossen. Maßnahmen, die als Daueraufgabe geführt werden, z.B. Alarm- und Einsatzpläne werden weitergeführt bzw. aktualisiert.

Örtliche Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzepte liegen für die Stadt Zweibrücken und für einige Gemeinden der VG Zweibrücken-Land vor bzw. befinden sich im Aufstellungsprozess.

 

Nächster Workshop

Für zukünftige Workshops der Hochwasserpartnerschaft wurden eine Vielzahl von Themen vorgeschlagen:

  1. Umsetzung der Maßnahmen im örtl. Vorsorgekonzept (Förderung; Begleitung, Eigenanteil)
  2. Neuerungen bei der HW-Vorhersage / -Frühwarnung
  3. Informationsaustausch zwischen Wasserwirtschaftsverwaltung (SGD,Landkreis) und Kommunen
  4. Kommunale Notfallplanung
  5. Wasserrückhalt in der Fläche
  6. Grenzüberschreitende Zusammenarbeit (Frankreich)
  7. Koordinierung bzw. Integration der örtlichen Vorsorgekonzepte in Kreisentwicklungskonzepte/ Dorferneuerungskonzepte (Synergismen)
  8. Erfahrungen bei der Umsetzung von Maßnahmen aus dem örtl. HWVK, (Lessons Learned), Stadt Zweibrücken
  9. Workshop mit der Straßenbauverwaltung zur Sensibilisierung für die Problematik Starkregen 
  10. Einrichtung einer digitalen Sammelstelle für Hochwasserbilder und -videomaterial mit automatischer Abtretung der Bildrechte …

Der nächste Workshop ist für Mitte November 2021 geplant. Alle Partner werden rechtzeitig eingeladen. Außerdem wird der Termin hier bekanntgegeben.